Auszeichnungen & Leistungen

ANERKENNUNG

In den letzten Jahren wurden wir für unser Engagement für exzellente Dienstleistungen und Kreativität bei der Erbringung von Dienstleistungen anerkannt. Hier sind ein paar:

- Illinois Association of Area Agencies on Aging - Sid Granet Award für Innovationen bei der Erbringung von Dienstleistungen.

- Encore Award der Retirement Research Foundation für herausragende Leistungen.

- Gouverneurspreis für einzigartige Leistungen.

- Der Shriver National Center on Poverty Law 2008 Housing Justice Award.

- "Vorbildlicher Dienst für Opfer von Straftaten" (Victim Justice Coalition, 1997)

- Partners in Peace Award (Community Crisis Center 1995 und 2006)

- National Pro Bono Partner Award für die Beteiligung von Unternehmensanwälten an Dienstleistungen für Frauen mit niedrigem Einkommen

   (Gesellschaft der Unternehmensjuristen 2004)

- Bewertung „Ausgezeichnete Leistung“ (US-Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (jedes Jahr 2004 bis 2009)

SIEGE FÜR KUNDEN

Prairie State Legal Services schützt Versorgungsleistungen und die Gesundheit von Kindern

Joan *, die sich aufgrund häuslicher Gewalt von ihrem Ex-Mann entfremdet hatte, fand eine Anstellung bei einer Bank, verlor jedoch ihren Job, als sie aufgrund einer Verletzung arbeitsunfähig wurde. Sie unterstützte sich und 4 Kinder mit Behinderungen der sozialen Sicherheit, SSI-Leistungen und einer kleinen Menge Mietunterstützung von der Stadt, in der sie lebte. Joan erhielt nie Kindergeld und wusste, dass sie es wahrscheinlich nie erhalten würde. Als sie in den Prairie State kam, hatten ComEd und NICOR ihre Rechnungen dramatisch erhöht, indem sie ihr rechtswidrig Versorgungsleistungen in Rechnung stellten, die ihr Ex-Ehemann nach ihrer Scheidung für einen separaten Wohnsitz in Anspruch nahm. Als sie diese Stromrechnungen nicht bezahlen konnte, drohte die Elektrizitätsgesellschaft, ihren Strom zu trennen. Eines von Joans Kindern hatte Asthma und brauchte einen Vernebler, der Strom benötigte. ComEd würde keinen Arztbrief akzeptieren, um den Strom weiter zu betreiben, es sei denn, Joan erklärte sich bereit, sofort 500 US-Dollar zu zahlen und den verbleibenden Betrag innerhalb von 30 Tagen zu zahlen. Die Anwälte des Prairie State halfen Joan und ihren Kindern, in ihrem Haus zu bleiben und zu vermeiden, dass ihre Versorgungsunternehmen getrennt werden.

Prairie State Legal Services erhöht erfolgreich die Sozialversicherungsleistungen für Maria *

Maria war Mitte 40, als sie in den Prairie State kam, aber sie hatte seit Mitte 20 mit Behinderungen wie Schizophrenie zu kämpfen. Aufgrund dieser Behinderungen erhielt sie Sozialversicherungsleistungen für Behinderte. Maria hätte aufgrund der Arbeitserfahrung ihres Vaters zusätzliche abhängige Leistungen erhalten müssen, da ihre Behinderung vor ihrem 22. Lebensjahr begann. Dennoch lehnte die Sozialversicherungsbehörde ihren Antrag auf diese zusätzlichen Leistungen ab. In einer Verwaltungsanhörung mussten Anwälte des Prairie State nachweisen, dass Maria vor ihrem 22. Lebensjahr behindert war und dass ihre begrenzte Arbeitserfahrung sie nicht davon abhielt, abhängige Leistungen vom Konto ihres Vaters zu erhalten. Prairie State vorgestellt Beweise und überzeugte den Richter, so qualifizierte sich Maria für abhängige Leistungen.

Prairie State Legal Services verhindert die Räumung, indem eine angemessene Vorkehrung nach dem Fair Housing Act getroffen wird

Linda * war über 8 Jahre lang in einem projektbasierten Wohnkomplex der Sektion 20 ansässig. Während sie mit einer unbehandelten bipolaren Erkrankung zu kämpfen hatte, zeigte sie auf dem Gelände bizarres und nerviges Verhalten. Dies führte dazu, dass Lindas Vermieter Klage einreichte, um sie zu vertreiben, und drohte, sie obdachlos zu machen. Die Anwälte des Prairie State baten um eine angemessene Vorkehrung für ihre Behinderung - um das Räumungsverfahren zu verschieben, während Linda eine stationäre Behandlungseinrichtung besuchte, um ihren Zustand zu stabilisieren und Medikamente und Beratung zu erhalten. Linda erhielt auf dieser Grundlage eine Verschiebung, der Vermieter überwachte Lindas Fortschritt und wies den Räumungsfall später freiwillig ab.

Prairie State Legal Services spart Lawrence * subventionierte Wohngeldleistungen

Eine örtliche Wohnungsbehörde hat den Housing Choice-Gutschein eines 70-jährigen Mannes, Lawrence, gekündigt. * Mit dem Gutschein konnte Lawrence in einer Wohnung wohnen, die er sich leisten konnte. Lawrence wurde wegen Kehlkopfkrebs operiert und unterzog sich einer Chemotherapie, als die Housing Authority seinen Gutschein kündigte. Die Housing Authority ergriff diese Maßnahme, weil Lawrence eine kleine Rente von 62 USD pro Monat, die er 5 Jahre lang erhielt, nicht als Einkommen meldete, was sich auf die Höhe der Miete auswirkte, die ihm berechnet wurde. Lawrence glaubte fälschlicherweise, dass er dieses Einkommen zuvor als Teil seines Sozialversicherungseinkommens gemeldet hatte. Die Housing Authority nannte es jedoch ein absichtliches Versäumnis, Einkommen zu melden. Prairie State Legal Services vertrat Lawrence bei seiner Verwaltungsanhörung im Berufungsverfahren und bewies erfolgreich, dass Lawrence einen Fehler gemacht hatte, der nicht beabsichtigt war. Aufgrund des Alters und der gesundheitlichen Probleme von Lawrence bat Prairie State um eine angemessene Vorkehrung, damit Lawrence bei künftigen Neubestimmungen der Berechtigung für seinen Gutschein Unterstützung bei der Berichterstattung erhalten kann. Die Entscheidung in der mündlichen Verhandlung war völlig zu Gunsten von Lawrence. Sie hob die ursprüngliche Entscheidung zur Kündigung seines Gutscheins auf und erlaubte Lawrence, die Mietdifferenz über einen Rückzahlungsplan zu zahlen. Dies ermöglichte Lawrence, seine subventionierten Wohnungen zu erhalten und Obdachlosigkeit zu vermeiden.

* Die Namen wurden geändert, um die Identität unserer Kunden zu schützen und die Vertraulichkeit zu wahren.